Heike Kolb erläutert anhand von Beispielen die Bedeutung von Heilkräutern

Die „Werzberre“ – nicht nur ein alter Brauch

Im Rahmen des Ferienprogramms der CSU Schweinheim wurde am Tag vor Mariä Himmelfahrt eine sehr informative Kräuterführung angeboten. Wegen der großen Teilnehmerzahl wurden zunächst vier Gruppen gebildet, die bei fachkundiger Begleitung von Heike Kolb, Christel Hock, Erika Thümmel und Karin Reichert die Aufgabe hatten, bestimmte Kräuter zu suchen und zu sammeln.

Die Gruppen trafen dann wieder zusammen, um die gesammelten Kräuter zu den „Werzberren“ zu binden. Zuvor informierte die geprüfte Kräuterführerin Heike Kolb über die Geschichte und die aktuelle Bedeutung der Heilkräuter. Nach altem Volksglauben haben die Kräuter eine mehrfache Heilwirkung, sollen z. B. auch gegen Blitzschlag und Krankheit bei Tieren helfen. Jedenfalls brachte das Suchen, Sammeln und Bestimmen der Heilkräuter in der Schweinheimer Flur zum Bewusstsein, was die Natur trotz aller Veränderungen auch heute dem „modernen“ Menschen bietet.

Thomas Gerlach, Ortsvorsitzender